Marken und Social Media

 

Wenn wir uns einmal für einen kurzen Moment in unseren Alltag denken, wird klar, welche große Rolle Marken in unserem alltäglichen Leben spielen. Genauer gesagt, hinter allen Produkten und Services, die wir täglich in Anspruch nehmen, stecken Marken. Sei es die Zahnbürste, mit der wir am frühen Morgen im Bad unsere Zähne putzen oder die Bahn direkt am Hauptbahnhof, die uns zu unserem nächsten Geschäftstermin bringt. Die Marke der Produkte und Services selbst nehmen wir oft bewusst gar nicht mehr wahr, denn sie wirkt eher im Unbewusstsein. Vielleicht, weil sie ein Teil täglicher Rituale geworden ist, ihre Funktion erfüllt und wir uns deswegen keine konkreten Gedanken mehr über ihren Markenkern machen. 

Dass genau an dieser Stelle für Marken und deren Unternehmer die Herausforderung beginnt, ist von elementarer Bedeutung: Denn wer es als Marke in seinem Markenkern schafft, für den Kunden unverzichtbar zu werden, der wird am Markt immer relevant bleiben. Welche bewusste oder unterwusste Verankerung die Marke beim Kunden erhält, hängt letztlich von einer klaren und damit eindeutigen Markendefinition ab, die wir uns im Folgenden genauer ansehen wollen.

Brand Identity und der Markenkern

Eine Marke auf ihren Kern zu identifizieren klingt auf den ersten Blick viel komplexer als es ist. Vor allem, wenn es um die eigene Marke geht. Die Markendefinition ist in der Vorarbeit für geplante Social Media Aktivitäten immens wichtig und die Basis, um später die Inhalte, welche auf den Social Media Kanälen veröffentlicht werden, genau zu planen. Von zentraler Bedeutung ist dabei der Unterschied zwischen Werbeslogan und Markendefinition. Es geht hier nämlich genau NICHT um die Erstellung von emotional geprägten Formulierungen wie sie uns beispielsweise in Claims wie „Dadadadadaaa… Ich liebe es!“ begegnen. Dieser Werbeslogan dürfte aus der TV-Werbung der amerikanischen Fast-Food-Kette McDonalds allseits bekannt sein. Hoch emotional mit großer einprägsamer Wirkung wirbt damit das Unternehmen für seine Marke. Ganz ohne Produkterwähnung. Aus werblicher Sicht gesehen genial!

Die Markendefinition hingegen ist nicht emotional, sondern nüchtern und klar mit inhaltlich umfassendem Informationsgehalt. Wenn Sie an dieser Stelle an Ihre eigene Marke denken, bedeutet das, dass Sie sich bei der Definition Ihrer eigenen Marke auf das Innerste Ihrer Marke beschränken: Den Markenkern. 

Der Markenkern besteht somit aus reinen Fakten und beinhaltet drei zu klärende Faktoren mit entsprechenden Leitfragen:

·       Identität – Wer bin ich als Marke?

·       Branchenzugehörigkeit – Wo ordne ich mich als Marke zu?

·       Zielgruppe im erweiterten Sinne – Wen möchte ich als Marke ansprechen?


Zu erfassen in nicht mehr als zwei einfachen Sätzen. Schwierig, denken Sie? Stimmt und mit Sicherheit eine Herausforderung. Wenn Sie aber beginnen den Kern für sich und Ihre Marke zu definieren, werden Sie vermutlich sofort feststellen, dass alle bisherigen, werblichen und ausgeschmückten Formulierungen wie von selbst weichen, weil die Technik des Definierens die nötige Klarheit und Struktur von Ihnen fordert. Und es bringt sie im Idealfall an den Anfang Ihrer Markenentwicklung zurück und führt Ihnen die Ursprungsidee konkret vor Augen. Ganz einfach. Ganz klar.

Klares Markenversprechen schafft Vertrauen

Und wozu das alles? Die Antwort darauf ist leicht. Sie zeigt das Zusammenspiel zwischen Marketing und Vertrieb, welches bei Social Media Aktivitäten keinesfalls mehr zu trennen ist und vielmehr direkt ineinander übergeht. 
Denn alles in allem dreht es sich um ein klares Markenversprechen an Ihren späteren Nutzer, Fan oder Follower in den Social Media Kanälen, der irgendwann Ihr Kunde wird oder ggf. bereits ein Kunde von Ihnen ist. Dieser Nutzer erkennt in meisten Fällen sofort (unterbewusst), ob die Markenbotschaft klar und eindeutig ist. Diese Entscheidung treffen Nutzer mittels ein paar Sekunden. Ist Ihre Markendefinition für den Nutzer klar erkennbar, dann haben Sie auf Ihrem Social-Media-Kanal schon einmal gute Karten. Wer als Unternehmen ein ehrliches Markenversprechen abgibt, der wirkt glaubwürdig und authentisch und nimmt seinen Nutzer vertrauensvoll an die Hand, um ihm ein entsprechendes und klares Markenerlebnis zu präsentieren. Das ist Markenerfolg, der auf Social Media Kanälen eindeutig sichtbar wird. Denn Ihre Marke und Ihre Social Media Aktivitäten werden dadurch langfristig inhaltlich relevant und mit Nutzer-/ Kundentreue belohnt.


Herzlichst, Ihre 
Janina Stenzel